Die Monatsinformation informiert Sie über die wichtigsten Neuerungen der Steuerrechts sowie über wichtige Urteile für Steuerpflichtige.

Im Monat August geht es dieses Mal vor allem um die Verlängerung der Abgabefrist der Steuererklärung 2020. Dieses Jahr muss die Steuererklärung für den Veranlagungszeitraum 2020 bis zum 31. Oktober 2021 beim zuständigen Finanzamt eingegangen sein. Wenn Sie steuerlich vertreten werden ist sogar eine Verlängerung bis Mai 2022 möglich. Es hatte bereits für den Veranlagungszeitraum 2019 eine Verlängerung bis 31. August 2021 gegeben.

Eine noch recht junge Entscheidung des Bundesfinanzhofs dürfte auf breites Interesse stoßen. Denn es geht um die Erhaltungsaufwendungen für Gebäude, wenn der Steuerpflichtiger innerhalb des Verteilungszeitraums verstirbt. Der noch nicht berücksichtigte Teil der Erhaltungsaufwendungen im Veranlagungsjahr des Versterbens können als Werbungskosten bei den Einkünften aus Vermietung und Verpachtung abgesetzt werden.

In welchen Fällen eine Personengesellschaft auch Organgesellschaft sein kann, war bisher unklar trotz zustimmender Auffassung der Finanzverwaltung zur Rechtsprechung des Bundesfinanzhofs. Der Europäische Gerichtshof hat aber nun klargestellt, dass Personengesellschaften nur Organgesellschaften sein können, wenn auch alle Gesellschafter finanziell in den Organträger eingegliedert sind.

Diese Informationen und weitere finden Sie in der Monatsinformation August.