Dem Bundesfinanzhof lag ein spezieller Fall zur Entscheidung vor. Es geht dabei um Zufluss von Gewinnausschüttungen für Gesellschafter zu unterschiedlichen Zeitpunkten. Bei einer Kapitalgesellschaft können die an die Gesellschafter gehenden Gewinnanteile erst nach einem Gewinnausschüttungsbeschluss zufließen. Im Zeitpunkt des Zuflusses ist dann auch die Versteuerung vorzunehmen. Das Interesse der Gesellschafter am Zeitpunkt des Zuflusses kann durchaus unterschiedlich sein, je nach den steuerlichen Verhältnissen. Wenn die Satzung der Gesellschaft es zulässt, dass Ausschüttungen an die einzelnen Gesellschafter zu unterschiedlichen Zeitpunkten erfolgen können, kann dies per Beschluss so gehandhabt werden.

Das Finanzgericht Münster hat zum Anscheinsbeweis, der bei Abbruch ei- nes Gebäudes innerhalb von drei Jahren nach Anschaffung für einen Er- werb mit Abbruchabsicht spricht, Stellung genommen: Der Erwerber eines objektiv technisch oder wirtschaftlich noch nicht verbrauchten Gebäudes, könnte demnach AfA vornehmen und die Abbruchkosten als Betriebsausgaben bzw. Werbungskosten abziehen, sofern er das Gebäude ohne Abbruchabsicht erworben hat.

Außerdem finden Sie unserer Mandanteninformation folgende Themen:

  • Keine Gewerbesteuerhinterziehung für Adresskäufe
  • Einkünfte aus Hobby – Umsatzsteuerpflicht kann bestehen
  • Steuernummer für Existenzgründer – Anmeldung beim Finanzamt erforderlich

Dies und Weiteres finden Sie in unserer Mandanteninformation von März 2022.