Weiterhin beschäftigt die Corona-Krise den Gesetzgeber und die Gerichte. Aus diesem Grunde wurden verschiedene steuerrechtliche Erleichterungen verlängert, zum Beispiel die Möglichkeit Steuerforderungen weiterhin zinslos zu stunden. Außerdem gibt es nach wie vor steuerrechtliche Erleichterungen mit Corona-Hilfen.

Das Bundesarbeitsgericht beschäftigt sich vor allem mit arbeitsrechtlichen Folgen des Lockdowns. Hier wurde zum Beispiel geklärt, ob ein Arbeitgeber, der seinen Betrieb aufgrund eines staatlich verfügten allgemeinen „Lockdowns“, das Risiko des Arbeitsausfalls trägt und verpflichtet ist, den Beschäftigten Vergütung unter dem Gesichtspunkt des Annahmeverzugs zu zahlen.

Weitere Neuregelungen betreffen den Grundfreibetrag, Vorsorgeaufwendungen, die Rentenbesteuerung und betriebliche Altersvorsorge, den Corona-Bonus, die Sachbezugsfreigrenze, den gesetzlichen Mindestlohn, das Kurzarbeitergeld sowie die Steuer-ID gewerblicher Minijobber.

Alle Neuerungen und Änderungen im Detail finden Sie wie immer in unserer Monatsinformation Januar 2022.