Kinderbetreuungskosten können nur von demjenigen abgezogen werden, der sie getragen hat. So hat das Finanzgericht Thüringen jüngst entschieden. Dies gilt also auch dann, wenn das Kind im paritätischen Wechselmodell von beiden Eltern betreut wird. Darüber hinaus wurde in einem weiteren Urteil der Sonderausgabenabzug für Kinderbetreuungskosten als verfassungskonform betitelt. Es sei nicht zu beanstanden, dass bei geschiedenen wie auch bei nicht verheirateten oder dauernd getrenntlebenden Eltern nur derjenige Elternteil zum Abzug berechtigt ist, der die Aufwendungen getragen hat und zu dessen Haushalt das Kind gehört.

Auch der Bundesfinanzhof meldete spannende Urteile zu den verschiedensten Themen. Wir möchten den Vorsteuerabzug aus der Errichtung einer Photovoltaikanlage über die Zuordnung einer Photovoltaikanlage zum Unternehmensvermögen hervorheben. Es ging darum, dass im Laufe des Jahres, in der die Photovoltaikanlage erworben wurde ein Vertrag mit dem Recht auf Weiterverkauf des gesamten von der Anlage erzeugten Stroms zuzüglich Umsatzsteuer aufgesetzt wurde. Dieser sei ein Indiz, dass der Steuerpflichtige die Photovoltaikanlage dem Vermögen des Unternehmens voll zugeordnet habe.

Weitere Urteile und Gesetzesänderungen finden Sie in unserer Mandanteninformation von September 2022.